Während der Vorweihnachtszeit versucht jedes Unternehmen, eine hohe Conversion Rate zu erzielen. Google Posts ist eine neue und einfache Möglichkeit, online die Sichtbarkeit Ihrer Offline Stores zu erhöhen und so die Aufmerksamkeit der Kunden auf sich zu ziehen.

Bild Marketing

Ursprünglich waren die im Jahr 2016 in den USA entstandenen “candidate cards” dafür gedacht, die US-Präsidentschaftskandidaten zu unterstützen. Nachdem immer mehr Personen des öffentlichen Lebens und kommerzielle Unternehmen dieses Tool für sich nutzten, wurde es im Juni dieses Jahres unter dem Namen Google Post in Deutschland eingeführt. Das gibt Unternehmen die Möglichkeit, in Sekundenschnelle neuen Content online zu bringen.

Status-Update für Ihre Website

Google Posts sind Texte, bestehend aus 100 bis 300 Wörtern, die zusammen mit einem Bild, einem Link und einem Call-to-action-Button kombiniert in einer Knowledge Card angezeigt werden. Die Google Posts sind vergleichbar mit einem Status-Update, denn sofort nachdem das Unternehmen ein neues Angebot oder neue Informationen gepostet hat, kann der Nutzer diese sehen. Sowohl auf dem PC als auch auf der mobilen Version sind die Google Posts in der Google-Suche und in Google Maps gut sichtbar. Während die Knowledge Card bei der mobilen Version an oberster Stelle in den Suchergebnissen angezeigt wird, befindet sich dieses Fenster auf dem PC-Desktop auf der rechten Seite direkt unter der Firmeninformation.

Google Post KICKZ (Quelle: Google)

Quelle: Google

Eine Voraussetzung, viele Vorteile

Um das Tool Google Posts für Ihr Unternehmen nutzen zu können, benötigen Sie nur ein Konto für Google My Business, welches sie in ein paar Minuten einfach erstellen können. Mithilfe der Google Posts haben Sie die Möglichkeit, zeitsparend neuen Content neben dem Ihrer Website online zu stellen und zielgerichtet Kunden auf Angebote, Aktionen, Gutscheine oder neue Produkte aufmerksam machen. Neben dem Inhalt, können Sie auch ein Bild einfügen und die Startzeit sowie das Ende eines Events planen, um dem Nutzer die wichtigsten Informationen auf einen Blick zu geben. Den größten Nutzen der Google Posts macht jedoch die Verbindung des Online Marketings mit dem Offline Marketing aus: Dadurch, dass man sich in den Google Posts nicht nur auf Online Shops beziehen kann, sondern auch über Neuigkeiten oder Angebote in normalen Filialen schreiben kann, wird online das Offline-Geschäft unterstützt und somit das Branding gestärkt. Durch Call-to-action-Buttons, wie zum Beispiel “weitere Informationen”, “zum Angebot” oder “Anmeldung” wird der Nutzer direkt zur Handlung aufgefordert, da er mithilfe der Buttons die Möglichkeit hat, über ein ihn interessierendes Produkt mehr zu erfahren oder sich für weitere Neuigkeiten bei einem Newsletter anzumelden. Somit wird wiederum das Offline-Geschäft gestärkt, da sich der Kunde online über neue Angebote oder Produkte in Offline-Geschäften informieren kann und dadurch die Wahrscheinlichkeit der Conversion steigt.

KICKZ – Google Posts am Black Friday

Ein Beispiel für erfolgreiche Google Posts, die das Offline-Geschäft online unterstützen, ist das Streetware-Geschäft KICKZ.

Black Thursday and Black Friday KICKZ (Quelle: Google)

Quelle: Google

 

Um potenzielle Kunden auf Angebote in den KICKZ Stores aufmerksam zu machen, wurden sowohl am Black Thursday als auch am Black Friday je ein Google Post veröffentlicht, in dem das aktuelle Angebot beschrieben wurde, um Kunden dazu aufzufordern, über den “Learn More”-Button weitere Informationen zu erhalten und anschließend das Angebot in einem der KICKZ Stores zu nutzen. Im Durchschnitt wurde ein Post pro Tag 1.400 Mal angezeigt, was die Sichtbarkeit der Offline Stores steigen ließ.

Was Sie beim Erstellen der Google Posts beachten sollten

  • Länge des Google Posts: Der Post muss zwischen 100 bis 300 Zeichen lang sein, jedoch werden zunächst nur die ersten 100 Zeichen angezeigt, wenn man nicht auf den Call-to-action-Button klickt, weshalb man darauf achten sollte, dass der Satz nicht abgeschnitten wird.
  • Content: Da die Posts nur bei bezahlten Suchanfragen erscheinen, kann erwartet werden, dass der Nutzer bereits etwas über das Unternehmen weiß, weshalb Ihre Posts spezifischen Inhalt über Ihr Angebot oder Ihre Neuigkeit enthalten sollten und Sie nicht zuerst Infos über das Unternehmen oder die Marke geben müssen.
  • Größe der Bilder: Die optimale Größe für Bilder im Google Post ist 750 x 750 Pixel, jedoch darf das Bild auf keinen Fall kleiner als 250 x 250 Pixel sein, da es sonst nicht akzeptiert wird.
  • URL des Posts: Alle Google Posts müssen eine einzigartige URL besitzen, damit man den Post teilen kann.
  • Anordnung mehrerer Posts: Wenn Sie mehrere Google Posts veröffentlichen, wird der neueste zuerst angezeigt. Die bis zu 9 ältere Posts folgen karussellförmig, jedoch werden nur 2,5 Posts angezeigt, ohne dass der Nutzer scrollen muss. Nach 7 Tagen verschwindet der Post automatisch.

Neues Feature durch Google My Business API Version 4.0

Vor allem für größere Unternehmensketten, wie zum Beispiel Klinikketten, ist das API Update ein enormer Vorteil. Durch dieses Update haben Klinikketten die Möglichkeit direkt durch das API, das mit einem Skript vergleichbar ist, Google Posts zu erstellen, die dann auf allen Profilen der einzelnen Kliniken gepostet werden. Das spart viel Zeit und Aufwand, und die Sichtbarkeit jeder einzelnen Klinik steigt.

Google Posts – vor allem für KMUs ein Vorteil

Zusammenfassend ist zu sagen, dass vor allem kleine und mittelgroße Unternehmen von dem neuen Tool profitieren, da sie somit die Möglichkeit haben, sich schnell von Wettbewerbern abzuheben. Außerdem bleiben sie, auch wenn sie keine oder nur eine kleine Website betreiben, trotzdem sichtbar für Nutzer und können mittels der Google Posts Aufmerksamkeit auf die Offline-Geschäfte lenken.